Chronik des LiGeKa

Aus der Vereinsgeschichte des LiGeKa

9. März 1952 

Erste Besprechung mit dem Ziel in Lisdorf einen Karnevalsverein zu gründen 

 

23. März 1952 

Gründungsversammlung 

14 Personen nehmen an der Versammlung teil. Der Verein erhält den Namen Lisdorfer Gesellschafts- und Karnevalsverein. Zum 1. Vorsitzenden wird Gottfried Schneider+ gewählt. 

 

1953 

Der LIGEKA veranstaltet mit Fritz Kühn+ als Elferratspräsident seine erste Kappensitzung. Bereits diese Sitzung wird mit eigenen Akteuren und einer eigenen Garde gestaltet. Die Garde stand bis zur Session 1966/67 unter der Leitung von Franz Algier. 

 

1953/54 

Der LIGEKA organisiert am Fastnachtsdienstag in Lisdorf einen Fastnachtsumzug. 

 

1954 

LIGEKA Akteure gestalten das Programm von Karnevalsveranstaltungen in der näheren und weiteren Umgebung. Sogar im Großherzogtum Luxemburg werden die LIGEKAner aktiv. In diesem und im folgenden Jahr werden die Kappensitzungen von einem Damenelferrat geleitet. 

 

1956 

Erstmals veranstaltet der LIGEKA am Rosenmontag ein Kinder-Kostümfest.  

 

1959 

Die 4 Saarlouiser Karnevalsvereine (Hirle, KAFRA, Rodeka und LIGEKA) veranstalten im Saalbau in Saarlouis eine erste gemeinsame Kappensitzung. Diese Veranstaltung war der Vorläufer zu den später durchgeführten Gemeinschaftssitzungen. 

 

1967 

Ab diesem Jahr nimmt der Verein an allen von der Stadt Saarlouis organisierten Karnevalsveranstaltungen teil. Frau Anni Petzel übernimmt des Training der Garde. Bis 1971 steht die Garde unter ihrer Leitung. 

 

1971 

Unter der Leitung von Feldmarschall Alfred Schwind hat der Verein die Federführung bei Rathauserstürmung. Die Kindergarde wird gegründet. Frau Anneliese Rullang leitet von 1971 bis 1977 das Gardetraining. 

 

1973 

1. Gemeinsame Kappensitzung aller Saarlouiser Karnevalsvereine 

 

1973/1974 

In dieser Session feiert man 2 x 11 Jahre LIGEKA 

 

1977 

Große Jubiläumssitzung zum 25 jährigen Bestehens des Vereines, bei der mehrere Mitglieder für 25 jährige Mitgliedschaft geehrt werden können. Nach 10 Jahren als Elferratspräsident stellt Ewald Rullang aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung. Neue Trainerin der Garde wird Christel Kiefer. unter ihrer Leitung nimmt die Garde erstmals am Gardetanzturnier des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine teil. 

 

1978 

Alfred Schwind wird Elferratspräsident 

 

1979 

Hans Hamacher leitet als Elferratspräsident erstmals die Kappen-Sitzung des LIGEKA. Die Garde wird Vizemeister im Garde- und Schautanz. 

 

1980 

Der bisherige Geschäftsführer Werner Beck wird zum 1. Vors. gewählt. Der bisherige 1. Vorsitzende Alfred Schwind wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Garde des LIGEKA gewinnt mit ihrem Schautanz das verbands-offene Turnier in Karlsruhe und qualifizierte sich erstmals für die Deutsche Meisterschaft. Die Garde wird beim VSK Turnier in Klarenthal 2-facher Saarlandmeister. Die Juniorengarde wird gegründet. 

 

1981 

Die Garde gewinnt erneut das verbandsoffene Turnier in Karlsruhe. 

 

1982 

Steffi Subrizi übernimmt das Training der Kinder- und Juniorengarde 

 

1983/1984 

Dem LIGEKA obliegt die Federführung bei den gesamtstädtischen Karnevalsveranstaltungen. Elferratspräsident Hans Hamacher leitet die Altennachmittage. Erwin Faust, ein langjähriger Akteur des LIGEKA, leitet die Gemeinschaftssitzung der Saarlouiser Karnevalsvereine. Ulrike Freitag wird neue Trainerin der Kinder- und Juniorengarde. Hedi Naumann übernimmt die Betreuung dieser Garden.

1984/1985 

Mit einem umfangreichen Festprogramm feiert man 3 x 11 Jahre LIGEKA 

 

1986 

Evi Philippi und Erwin Faust leiten gemeinsam die Kappensitzung 

 

1987 

Gemeinsam mit dem Musikverein Ensdorf veranstaltet der LIGEKA mit großem Erfolg eine Kappensitzung im Bergmannsheim Ensdorf. Die Sitzungen stehen unter der Leitung von Evi Philippi. 

 

1988 

Evi Philippi und Erwin Faust leiten die Kappensitzungen wieder gemeinsam. 

 

12. Mai 1988 

An diesem Datum lässt der LIGEKA eine alte Lisdorfer Tradition wieder aufleben. Nach fast 30 Jahren Pause findet wieder eine Theateraufführung statt. „Mit Küchenbenutzung“ heißt der Schwank den die LIGEKAner auf die Bühne bringen. 

 

1991 

Nach mehr als 10 Jahren legt Werner Beck das Amt des 1. Vors. in jüngere Hände. Erwin Faust wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. 

 

1992 

Die Jahreshauptversammlung ernennt Werner Beck zum Ehren-vorsitzenden. 

 

1994 

Eduard Algier und Rudolf Germann sen. werden anlässlich der „Golden Hochzeit“ bzw. des 75. Geburtstages zu Ehrenmitgliedern ernannt. Wie auch in den vergangenen Jahren spielt der LIGEKA erfolgreich Theater. Oberbürgermeister Richard Nospers mimt eine Dorfpolizisten. 

 

1995 

Die Akteure des LIGEKA veranstalten zusammen mit dem Förderverein eine Kappensitzung in der Elisabeth Klinik in Saarlouis. Der LIGEKA nimmt seinen Garden und Akteuren an der Einweihung der neuen Mehrzweckhalle in Lisdorf teil. Die Halle erhält auf Anregung des LIGEKA den Namen „Hans-Welsch-Halle“. 

 

23. u. 24. Sept 

 

An diesen Tagen finden die Theateraufführung in der neuen Halle statt. Zwei ausverkaufte Veranstaltungen zeigen, dass der LIGEKA mit seinem Umzug in die neue Halle die richtige Entscheidung getroffen hat. 

 

11. November 

Ebenfalls volles Haus heißt es als der LIGEKA an diesem Tag mit einer Kappensitzung die Jubiläumssession eröffnet. 

 

1995/1996 

Mit vielen erfolgreichen Veranstaltungen veranstaltet der LIGEKA sein Jubiläum 4 x 11 Jahre LIGEKA 

 

 

1999/2000 

Mit dem Lisdorfer Dreigemüs hat der LIGEKA erstmals auch seine Regenten. Stefan Müller als Pourett, Claudia Faust als Bettsaichert und Robin Germann als Wurzel eröffnen die neue Karnevalssession. Leider muss Stefan Müller Anfang 2000 aus beruflichen Gründen die Rolle als Pourett niederlegen. Markus Naumann übernimmt diesen Part und vertritt als als Pourett mit Bettsaichert und Wurzel als Lisdorfer Dreigemüs den Verein auf vielen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet. 

2001

Erwin Faust gibt da Amt des 1. Vorsitzenden an Bernd Hawner weiter.

Anstelle einer traditionellen Sessionseröffnung findet im November erstmals unsere „Festa Italiana“ statt. Bei Livemusik der Gruppe „Remax“ und italienischen Speisen und Weinen wurde es eine tolle Veranstaltung, die über Jahre erfolgreich war.

2003

Der Ligeka beteiligt sich mit einem Essensstand am ersten Lisdorfer Tag „Alles im grünen Bereich“

2005

Es entsteht eine Partnerschaft mit der Pecher Dorfbühne und wir besuchen uns gegenseitig bei den jeweiligen Theateraufführungen.

2007

5X11 Jahre Ligeka

Die Festschrift wird auf DVD angeboten. Neben Werbung von unseren Partnerfirmen gibt es auch Grussworte von vielen Prominenten Persönlichkeiten.

Mit einem Festkommers und einem Kirchgang wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

In einer tollen Kulisse wurde die Jubiläumskappensitzung unter dem Motto „Variete“gefeiert.

2010

Mit einem grandiosen Bühnenbild ging die diesjährige Kappensitzung über die Bühne.

Ein Piratenschiff mit Namen „Schessneckels Gret“ trotzte allen Stürmen.

Erstmals spielte die neu gegründete Ligeka Hausband und sorgte für gute Stimmung.

Im Juli fand zum ersten mal das von der Ligeka ins Leben gerufene „ Lisdorfer Brunnenfest“ statt. Auf dem schön gestalteten Dorfplatz gab es Livemusik von der Ligeka Band „The Badsaicha.“ Für Essen und Trinken war gesorgt und das Fest wurde so gut von den Lisdorfern angenommen, dass man beschloss es zu wiederholen.

2011

Der Ligeka nimmt am Umzug anlässlich der 1100 Jahr Feier von Lisdorf teil.

Mit dem „ Dillenschass,“einem alten Marktschiff, wurde gezeigt, wie die Lisdorfer Marktleute früher auf der Saar ihr Gemüse nach Saarbrücken zum Markt brachten.

Unser 1. Vorsitzender Bernd Hawner hatte die Federführung beim gesamten Wagenbau für den tollen Umzug, der bei herrlichem Wetter im Oktober stattfand.

2014

Der Ligeka beschließt seine Satzung zu ändern und den Antrag auf Gemeinnützigkeit zu stellen.

Diesem Antrag wurde auch wenig später statt gegeben.

2015

Im Frühjahr erhält der Vorstand eine Anfrage von circa 30 Tänzerinnen und Tänzer, die gerne als neue Garde dem Verein angehören würden. Nach reiflicher Überlegung entschied man sich für diesen Schritt, die Fusion klappte und alle waren zufrieden. Es wurden neue Uniformen angeschafft und die Garde ertanzte sich auf verschiedenen Turnieren Plätze auf dem Treppchen. Das Tanzpaar wurde in dem Jahr Vieze Saarlandmeister.

Zum ersten mal wurde im September an drei Abenden Theater gespielt. Alle Termine waren gut besucht, so dass man beschloss, bei den drei Aufführungen zu bleiben.

2016

Der Ligeka nimmt am Festumzug anlässlich der Feier „200 Jahre Landkreis Saarlouis“ teil.

Wieder ist unser 1. Vorsitzender federführend beim Wagenbau.

Ausserdem sorgt der Ligeka mit zwei Getränkeständen auf dem Grossen Markt in Saarlouis für das leibliche Wohl der Besucher.

Im August findet ein Zeltlager für Kinder und Erwachsene in Völklingen am Naturfreunde Haus statt.

2017

Bei der Kappensitzung am 18. Februar unter dem Motto „Gaukler, Magier und Sensationen“ übertreffen sich unsere Bühnenbauer wieder einmal. Ein Riesenrad mit bunten LEDs beleuchtet dreht sich auf der Bühne.

Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Saarlouiser Woche“ findet am Pfingstsonntag im Theater am Ring eine Mundart Veranstaltung statt. Die Theatergruppe des Ligeka spielt das Stück „ De Kurwel“ und erhält dafür viel Beifall.