2011 „Spinner , Spieler, Spekulanten“

Inhalt:

Die Geschwister Hilde und Hans-Joachim (genannt Hajo) Wilden erben die verschuldete Gaststätte „Onkel Gustav“ ihres gerade verstorbenen Vaters. Während Hilde und ihre pfiffige Tochter Nadine, die ohne Vater aufgewachsen ist, gerne das Andenken Gustavs erhalten und die Gaststätte weiterführen möchten, hat Hajo ganz andere Pläne. Er will alles so schnell wie möglich zu Geld machen und dabei selbst gut abstauben. Hierzu schleppt er den zwielichtigen Italiener Riccardo Torroni an, der etwas sehr Spezielles aus der Gaststätte machen möchte. Hajos geldgierige Frau Waltraud spioniert zu allem Übel gerade zum richtigen Zeitpunkt und erfährt so von geheimen Machenschaften. Die Damen vom „Handarbeitsclub“ um Frau Wolle haben ein ganz eigenes Interesse am Erhalt der Gaststätte. Genau wie der Postbote Jupp, dem an einer regen Briefzustellung gelegen ist. Die trinkfeste Kellnerin Lotti hilft Hilde und Nadine wo sie kann, um sich und ihrem Kumpel Jupp Gustavs „Spezialität“ zu erhalten. Schließlich taucht noch ein seltsamer Vertreter auf, dessen Verkaufspräsentation anders endet, als er sich erhofft hatte. Mit- und gegeneinander wird hier fleißig intrigiert, geschwindelt und verheimlicht, bis schließlich alle Beteiligten erkennen müssen: Bei „Onkel Gustav“ spielt das Leben nach ganz eigenen Regeln!